Publikationen

06.08.2021

Kurzstudie zum Umsetzungsstand der RED II-Richtlinie mit Blick auf die Bürgerenergie

Am 24.12.2018 trat die Richtlinie 2018/2001/EU zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (RED II) mit umfangreichen Regelungen für die Umsetzung von Bürgerenergieaktivitäten in Kraft. Basierend auf dem Gedanken des Clean-Energy-Pakets sollten die Bürger*innen schon längst im Zentrum der Energiepolitik stehen. Die Umsetzungsfrist lief am 30. Juni 2021 ab. Diese Kurzstudie der IZES gGmbH im Auftrag des BBEn und des BUND stellt den aktuellen Stand der Umsetzung der RED II dar. Der Handlungsbedarf für die Bürgerenergie in Deutschland wird strukturiert aus einer energiewirtschaftlichen Perspektive beschrieben. Die Studie fokussiert sich auf Fragen zur „Gemeinsamen Eigenversorgung“ und zum „Energy Sharing“ in „Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften“. Es fließen zudem Einblicke aus dem EU-Ausland ein. Das Ganze wird abgerundet mit einem Exkurs zur Bürgerenergie in Ausschreibungen.

30.06.2021

Rechtliche Stellungnahme - Umsetzung der EU-Richtlinie zur Förderung der Eigenversorgung aus Erneuerbaren Energien und der Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften durch das EEG 2021?

Mit ihrer Richtlinie zur Förderung von Erneuerbaren Energien setzt die Europäische Union diverse Vorgaben für die Mitgliedsstaaten, um eine Erhöhung der Stromerzeugung aus umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen zu erreichen. Der Verein Bündnis Bürgerenergie e.V. hat Dr. Philipp Boos mit einer rechtlichen Stellungnahme beauftragt, die der Frage nachgeht, ob die in der Richtlinie enthaltenen Regelungen zur (kollektiven) Eigenversorgung aus Erneuerbaren Energien innerhalb von Gebäuden und Mehrfamilienhäusern sowie zur Etablierung der Erneuerbare-Energien-Gemeinschaften durch das EEG 2021 umgesetzt wurden.

 

09.12.2020

Frauen. Energie. Wende!

Die gemeinsame Publikation von WECF und BBEn "Frauen. Energie. Wende!" richtet sich an alle Akteur*innen in Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, die die Themen Gender und Energie bisher noch nicht gemeinsam betrachtet haben.

Es werden darin die strukturellen Widerstände, die vor allem Frauen in Deutschland bewältigen müssen, um ein erneuerbares und gerechtes Energiesystem mitzugestalten, systematisch erläutert. Durch Interviews mit 14 Expert*innen wird auch ein persönliches Licht auf diese Barrieren geworfen. Gleichfalls beleuchten wir den Zusammenhang dieser patriarchalen Strukturen als Hindernisse auf dem Weg zu einem dezentralen und demokratischen Energiesystem. Daran wird unseres Erachtens die Notwendigkeit einer geschlechtergerechten und zukunftsfähigen Energieversorgung offensichtlich.

28.10.2020

Neue Kraft mit der Nachbarschaft - Studie zur Veranschaulichung des lokalen Stromhandels innerhalb und zwischen Energiegemeinschaften

Die Studie zur Veranschaulichung des lokalen Stromhandels innerhalb und zwischen Energiegemeinschaften stellt die Ergebnisse und die zugrundeliegende Methodik einer agentenbasierten Simulation eines lokalen Stromhandels innerhalb einer Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft dar.

11.03.2020

Impulspapier Energy Sharing

Die Klimakrise und erfordern die rasche und vollständige Umsetzung der Energiewende. Hier setzt die Europäi-sche Erneuerbare-Energien-Richtlinie an. Sie definiert einen neuen Rechtsrahmen für Bürgerenergie, der bis 2021 in Deutschland umgesetzt werden muss. Unter anderem sieht der Rechtsrahmen das sogenannte Energy Sharing innerhalb von Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften vor. Das vom Analyseinstitut Energy Brainpool erstellte Papier zeigt auf, wie Energie-Gemeinschaften gemeinsam erzeugte Erneuerbare Energie regional teilen können. So sollen Anreize dafür gesetzt werden, möglichst viel des gemeinsam erzeugten Stroms auch vor Ort zu nutzen und so sowohl die Netze zu entlasten als auch den Ausbau der Erneuerbaren Energien wieder zu beschleunigen und für mehr Akzeptanz zu sorgen. Denn Energy Sharing schafft Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stromversorgung und kann so eine ganz neue Dynamik für die Energiewende auslösen.

26.09.2019

Rechtliche Stellungnahme - Europäische Förderung von kollektiver Eigenversorgung und Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften

Mit ihrer Richtlinie zur Förderung von Erneuerbaren Energien setzt die Europäische Union diverse Vorgaben für die Mitgliedsstaaten, um eine Erhöhung der Stromerzeugung aus umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen zu erreichen. Der Verein Bündnis Bürgerenergie e. V. hat Dr. Philipp Boos mit einer rechtlichen Stellungnahme zu den in der Richtlinie enthaltenen Regelungen zur (kollektiven) Eigenversorgung aus Erneuerbaren Energien innerhalb von Gebäuden und Mehrfamilienhäusern sowie zur Etablierung der Erneuerbare-Energien-Gemeinschaften beauftragt.

10.05.2019

Europa entfesselt - die Energiewende in Bürgerhand

Angesichts des Klimanotstandes ist die Umstellung auf ein Energiesystem ohne fossile Energieträger in Europa dringender geboten denn je. Europa als Wiege der industriellen Revolution und eine der reichsten Regionen der Welt steht in der Pflicht, an vorderster Stelle dagegen zu kämpfen. In dieser Broschüre wird die neue EU-Richtlinie erläutert: Wie kann sie helfen, Hemmnisse für bürgereigene Erneuerbare-Energien-Anlagen zu beseitigen?

23.11.2018

Bericht des BBEn 2018: Regionale Entwicklung mit Bürgerenergie

Dieser Bericht stellt systematisch dar, welche Vorteile Bürgerenergieprojekte für die regionale Entwicklung haben – ein Aspekt, der in der Diskussion oft viel zu kurz kommt. Denn das bürgerschaftliche Energie-Engagement erhöht nicht nur die Akteursvielfalt, sondern ist eine gänzlich alternative Herangehensweise an wirtschaftliche Projekte. Damit sich die Bürgerenergie entfalten kann, ist sie jedoch auf faire Rahmenbedingungen angewiesen. Wie sich diese Rahmenbedingungen entwickelt haben und wieso die zukünftigen EU-Vorgaben einen Hoffnungsschimmer darstellen, erläutern wir in diesem Bericht.

23.11.2018

Rechtliche Stellungnahme - Europäische Förderung der Eigenversorgung aus EEG-Anlagen

Mit ihrer neuen Richtlinie zur Förderung von Erneuerbaren Energien setzt die Europäische Union diverse Vorgaben für die Mitgliedsstaaten, um eine Erhöhung der Stromerzeugung aus umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen zu erreichen. Der Verein Bündnis Bürgerenergie e. V. hat mich mit einer rechtlichen Stellungnahme zu den im Beschluss des EU-Parlaments zu der Richtlinie enthaltenen Regelungen zur Eigenversorgung aus Erneuerbaren Energien sowie zu dem sich daraus ergebenden zukünftigen Umsetzungsbedarf im EEG beauftragt. Dabei behandelt der Beschluss zu der Richtlinie (im Folgenden „EE-Richtlinie“) zahlreiche Maßnahmen und Aspekte, die der Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen dienen sollen. Diese Stellungnahme konzentriert sich auf die Etablierung und Förderung der Eigenversorgung aus Erneuerbaren Energien.

31.01.2018

A Proposal for Prosumer Electricity Trading

Prosumer electricity trading - peer-to-peer trading of green electricity between renewable prosumers - has a huge potential in the European Union and could become a reality tomorrow - given a few regulatory policy changes. This is the result of the study "A Proposal for Prosumer Electricity Trading", written by the Berlin electricity market experts Energy Brainpool, commissioned by Bündnis Bürgerenergie.

We show: the European Commission's and the European Parliament's proposal for a strong and liberalised Prosumer Electricity Trade in the upcoming Renewables Directive is a huge chance for the Energy transition and millions of prosumers and energy communites in Europe! Using the example of the German market, the study shows how just a few regulatory changes can have a huge impact in enabling and incentivizing an outright revolution of decentralised Energy.