3. Bürgerenergie-Konvent, 16. und 17. September 2016

Wir laden Sie herzlich nach Berlin ein: zum 3. Bürgerenergie-Konvent des Bündnis Bürgerenergie e.V.!

Am 16. und 17. September 2016 möchten wir unsere Mitglieder und alle Interessierten zum Erfahrungsaustausch, zur Vernetzung und Weiterbildung einladen. Für die dritte Auflage unseres Bürgerenergie-Konvents gilt angesichts der EEG-Novelle 2016 mehr als zuvor: wir lassen uns die Bürgerenergiewende nicht aus der Hand nehmen! Auf unserem zweitägigen Treffen in Berlin wollen wir gemeinsam mit Ihnen bei Impulsvorträgen, im Kontakt mit der Berliner Energiepolitik, in Workshops und auf einer Podiumsdiskussion über die aktuellen Herausforderungen und Perspektiven der Bürgerenergie diskutieren. 

Bürgerenergie hat Zukunft! Das ist das Signal, das wir in der gemeinsamen Begegnung auf dem Bürgerenergie-Konvent senden wollen. Der starke Gegenwind für die Bürgerenergie hat uns allen deutlich gemacht, wie stark die Beharrungskräfte der alten Energiewirtschaft sind. Umso deutlicher ist aber auch geworden, welche großen Leistungen der Bürgerenergie es zu verteidigen gilt. Wir haben die Energiewende groß gemacht - und wir haben das Zeug dazu, ihre Zukunft zu gestalten!
Beim diesjährigen Konvent möchten wir mit Ihnen diskutieren, wo die wichtigsten Perspektiven einer dezentralen Energiewende in Bürgerhand liegen.

Zum Auftakt am Freitag, den 16.9., wollen wir die Nähe zum politischen Geschehen nutzen und den Energiewende-Planer Rainer Baake, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Energie, in einem offenen Diskussionsforum mit unseren Berichten von der Basis der Erneuerbaren konfrontieren. Im Anschluss werfen wir mit Nicolai Ferchl von der Heidelberger Energiegenossenschaft einen Blick auf Mieterstrom-Lösungen als lokale Erfolgsmodelle der Bürgerenergie. Mit Dr. Christian Chudoba von der Lumenaza GmbH diskutieren wir die Zukunftschancen der regionalen Grünstromvermarktung. Und mit Dr. Julia Verlinden, der Energie-Expertin der grünen Fraktion im Bundestag, und Marcel Keiffenheim von Greenpeace Energy eG werfen wir den Blick auf die politischen Trends in Bund und EU. Außerdem stellt sich der Rat für Bürgerenergie zur Wahl.

Am Samstag, den 17.9., steht der direkte Austausch im Vordergrund: in Workshops u.a. zum Bremer Manifest, einer Erklärung des Rates für Bürgerenergie zum Wesen und zur Zukunft der Bürgerenergie, genauso wie bei einer Podiumsdiskussion mit Prof. Volker Quaschning u.v.a. machen wir darauf aufmerksam, worum es uns geht: Energiedemokratie oder Konzernwirtschaft! Ab 12:00 Uhr endet das Programm des diesjährigen Konvents zeitig, um allen TeilnehmerInnen die Möglichkeit zu geben, an der großen "Stop TTIP & Ceta"-Demonstration am Alexanderplatz teilzunehmen. Der große Protestmarsch gegen die demokratiefeindlichen Freihandelsabkommen endet um 17:00 Uhr. Alle, die danach noch Lust auf Austausch haben, können ab 17:30 gemeinsam mit dem Rat für Bürgerenergie ihre Eindrücke von Konvent und Demo bei Filmen und Diskussionen in gemütlicher Runde teilen.

Wie in jedem Jahr ist die Durchführung unseres Bürgerenergie-Konvents mit hohen Aufwendungen für das Bündnis Bürgerenergie verbunden. In diesem Jahr betragen die Kosten, insbesondere für die Miete der Räume und das Catering, ca. 20.000 Euro. Zur Kostendeckung wäre daher ein Beitrag von 200 Euro pro TeilnehmerIn notwendig. Wohlwissend, dass diese Summe für viele Interessierte eine Hürde darstellen würde, haben wir uns für eine Differenzierung des Teilnahmebeitrages entschieden: Der Teilnahmebeitrag für Privatpersonen und VertreterInnen kleiner Bürgerenergie-Gesellschaften beträgt 125 Euro; für alle anderen beträgt der Teilnahmebeitrag 200 Euro. Ihre jeweilige Zuordnung nehmen Sie bitte im Anmeldeformular vor.

Veranstaltungsort des Bürgerenergie-Konvents 2016 ist das VKU Forum in der Invalidenstraße 91 in Berlin - genau dort, wo sich auch die BBEn-Geschäftsstelle befindet. Der Veranstaltungsort befindet sich zentral in Berlin-Mitte und ist fußläufig in 5 Minuten vom Berliner Hauptbahnhof zu erreichen. Detaillierte Informationen zur Anfahrt finden Sie hier. Übernachtungsmöglichkeiten im direkten Umkreis des Veranstaltungsorts sind zahlreich vorhanden.

Das vorläufige Programm können Sie sich hier herunterladen.

Anmelden können Sie sich hier über unser Online-Formular. Dort können Sie sich auch für einen eigenen Redebeitrag für den Programmpunkt „Open Stage“ bewerben.