27.11.2018

BürgerenergieProjekt 2018: Gewinner gekürt

Am zurückliegenden Samstag, den 24. November, wurden die drei Gewinnergesellschaften des diesjährigen Wettbewerbs auf dem Bürgerenergie-Konvent in Wittenberg gekürt. Vor rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zeichneten Beate Petersen und Dominique Saad stellvertretend für die Jury die drei Gesellschaften als BürgerenergieProjekte 2018 aus. Für Ihre Gesellschaften nahmen Laura Zöckler (HEG Heidelberger Energiegenossenschaft eG), Ulrich Hahn (pro regionale energie eG) und Jan Reuter (Solar Powers e.V.) die zugehörigen Urkunden entgegen und stellten sich und ihre Gesellschaften dem anwesenden Publikum noch einmal vor.


23.11.2018

Bericht "Regionale Entwicklung mit Bürgerenergie" vorgestellt

Das Bündnis Bürgerenergie hat heute auf einer Pressekonferenz seinen neuen Bericht "Regionale Entwicklung mit Bürgerenergie" vorgestellt. Der Bericht stellt systematisch dar, welche Vorteile Bürgerenergieprojekte für die regionale Entwicklung haben. Bürgerschaftliches Energie-Engagement erhöht nicht nur die Akteursvielfalt, sondern ist eine gänzlich alternative Herangehensweise an wirtschaftliche Projekte. Sofern Menschen die Möglichkeit erhalten, ihre Belange selbst in die Hand nehmen zu können und damit lokale Teilhabe ermöglicht wird, entsteht eine starke Zivilgesellschaft. Transparenz und Mitbestimmung schaffen eine demokratische Form des Wirtschaftens. Und aufgrund der fast flächendeckenden Verfügbarkeit von Erneuerbaren Energien ist die regionale Wertschöpfung weit gleichmäßiger verteilt als bei einer zentral organisierten Energiewirtschaft. Lesen Sie im veröffentlichen Bericht zudem das Interview mit dem Energierechtsexperten Philipp Boos zur in diesem Jahr verabschiedeten Erneuerbare-Energien-Richtline und ihrer Bedeutung für die Bürgerenergie. Die aktuellen Beschlüsse der EU bieten die Chance zur Neuausrichtung der Energiewende hin zu deutlich mehr Dezentralität.

LESEN SIE DEN HIER DEN GESAMTEN BERICHT.