11.09.2017

Bundestagswahl 2017: Antworten der Parteien auf unsere Wahlprüfsteine

Energiepolitik und Umweltschutz spielen in diesem Bundestagswahlkampf bis dato eine äußerst geringe  Rolle und das, obwohl uns insbesondere in diesen Tagen wieder vor Augen geführt wird, wie sich unser Klima verändert. Die Politik behandelt das Thema Erneuerbare Energien abseits vieler anderer wichtiger Themen, und das, obwohl gerade in der kommenden Zeit der Ausbau Erneuerbarer Energien an Bedeutung gewinnen muss!

Und da der EE-Ausbau politisch gedeckelt und im Wahlkampf stiefmütterlich behandelt wird, haben wir gemeinsam mit anderen Akteuren Wahlprüfsteine zur Energiepolitik sowie Wahlprüfsteine mit Fokus auf die Bürgerenergie erstellt und an alle relevanten Parteien verschickt. Die Antworten dazu haben wir für Sie zusammengestellt.

Wahlprüfsteine Bürgerenergie: Antworten der Parteien

Anlayse zu den Antworten

Energiepolitische Wahlprüfsteine: Antworten der Parteien

Gehen Sie wählen und nutzen Sie diese Antworten für Ihre Wahl am 24. September! Nutzen Sie diese Antworten aber ebenso, um noch vor der Wahl auf Ihre Kandidaten und Kandidatinnen zur Bundestagswahl in Ihrem Wahlkreis zuzugehen: Holen Sie sich Ihren Bürgerenergiepolitiker!

Aber auch nach der Wahl in der Zeit der Koalitionsverhandlungen, ist es wichtig auf Ihre frischgewählten Abgeordneten aus dem Wahlkreis zuzugehen und die Themen Bürgerenergie und Energiewende zu diskutieren.

Wir stellen alle Treffen auf unsere Website, damit es zahlreich heißt: Hol den Bürgerenergiepolitiker!


11.09.2017

Jetzt anmelden zum Bürgerenergie-Konvent 2017

Am 6. und 7. Oktober 2017 möchten wir Sie zum Erfahrungsaustausch, zur Vernetzung und Weiterbildung einladen. Unser zweitägiges Treffen in Bochum beginnt am Freitagnachmittag, den 6. Oktober um 16.00 Uhr. Bis zum Samstagnachmittag wollen wir gemeinsam mit Ihnen über die aktuellen Herausforderungen und Perspektiven der Bürgerenergie diskutieren.

 Beim Konvent 2017 möchten wir den Blick auf die strategischen Herausforderungen und Chancen für die bürgernahe Enrergiewende richten. Und mit Ihnen diskutieren, wie Bürgerenergie als dezentrale, verbrauchsnahe, saubere und sichere Erzeugung von Energie zur Geltung kommen kann. Unser Programm umfasst dieses Jahr:

- Spannende Vorträge, u.a. vom erfahrenen Energie-Juristen Dr. Peter Becker zu juristischen Instrumenten in der Auseinandersetzung für die Bürgerenergie sowie vom Naturstrom-Vorstand Dr. Thomas Banning zum Standort und Zukunft der Bürgerenergie

- Die Vorstellung der Initiative "Grüne Bürgerenergie für Afrika" im Rahmen des Programms "Marshallplan mit Afrika" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch den langjährigen, stets der Bürgerenergie verpflichteten Bundestagsabgeordneten Josef Göppel

- Interessante Workshops, u.a. zum Aufbau eines genossenschaftlichen E-Mobil-Ladenetzes und zur Erarbeitung eines Katalogs energiepolitischer Absuditäten unter dem Motto "Geht uns aus der Sonne! Wie die Politik Hindernisse aufbaut, Solaranlagen zu installieren - und wie wir diese überwinden können"

- Interaktive Open-Stage-Vorträge aus der Mitte des Publikums (zu denen Sie sich unter dem Link anmelden können)

- Die Wahl zum Rat für Bürgerenergie, der Vertretung der Fördermitglieder des BBEn e.V.


08.09.2017

BürgerenergieProjekt des Jahres 2017: Das sind die Gewinner!

Die Netzgemeinde hat gewählt, die Jury ebenso und das sind die drei Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs BürgerenergieProjekt des Jahres:


Erneuerbarer Strom und Lärmschutz eine ideale Symbiose/ EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG


BürgerEnergiegenossenschaft Emmendingen eG


Usedomer Ladenetz / Inselwerke eG


In diesen Tagen besuchen wir die drei Projekte vor Ort, können die Menschen, die diese Projekte ermöglichen, kennenlernen und damit Ihnen vorstellen. Die Inselwerke eG mit ihrem Usedomer Ladenetz für Elektromobilität haben wir bereits besucht. Ebensoauch unseren zweiten Gewinner die Bürgerenergiegenossenschaft Emmendingen. Die beiden Portraits der Genossenschaften finden Sie hier.

In der kommenden Woche stellen wir Ihnen sodann die dritte Genossenschaft, die Energiegenossenschaft Inn-Salzach mit ihrer Lärmschutzwand vor. Bis dahin möchten wir sie nochmal herzlich einladen sich alle Teilnehmern des Wettbewerbs anzusehen.

Hier haben wir nochmal alle Bewerber für Sie zusammengestellt.