Newsletterarchiv

29.06.2016

Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 29.06.2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

überschattet vom Brexit-Votum hat der Bundestag am vergangenen Freitag den Entwurf der EEG-Novelle 2016 in erster Lesung beraten. Wie leider zu erwarten war, sollte es auch für die Bürgerenergie kein guter Tag werden. Das „neue“ EEG ist und bleibt ein Bremsklotz für die Energiewende.

Diesen Newsletter ansehen

30.05.2016

Sondernewsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 30.05.2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

schon lange ist klar: die kommende EEG-Novelle, die derzeit ins parlamentarische Verfahren geht, ist Grund für große Sorge in der Bürgerenergie. Mit den geplanten Ausschreibungen und der geplanten drastischen Deckelung des Ausbaus ist die ganze Energiewende in Gefahr.

Diesen Newsletter ansehen

11.05.2016

Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 11.05.2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

Bundestagsabgeordnete, Verbände, Bürgerenergiegesellschaften, Bürgerinnen und Bürger: Während gestern in den Medien über eine Einigung zwischen dem Bundeskanzleramt und dem Bundeswirtschaftsministerium berichtet wurde, formiert sich aktuell der Protest gegen das EEG 2016.

<link www.worldfuturecouncil.org/de/jetzt-die-weichen-fuer-100-erneuerbare-energien-stellen/ _blank>Jetzt die Weichen für 100% Erneuerbare Energien stellen!</link> Abgeordnete aller Parteien appellieren an die Bundesregierung, die Ausbauziele der Erneuerbaren Energien deutlich anzuheben. Der Bundesverband Windenergie (BWE) hat eine <link www.wind-ausschreibung.de _blank>Protestaktion</link> gegen die EEG-Novelle gestartet. Der Bundesverband Erneuerbare Energien e.V. (BEE) hat gestern in einem bundesweiten Aktionstag zur Rettung der Energiewende gegen die EEG-Pläne mobilisiert.

Diesen Newsletter ansehen

25.04.2016

Sondernewsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 25.04.2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

die furchtbare Reaktorkatastrophe von Tschernobyl jährt sich morgen zum 30. Mal. Menschen leiden bis heute unter den Folgen der Katastrophe, weite Gebiete sind auf unabsehbare Zeit hin zerstört und die radioaktive Strahlung wird noch lange Zeit ihre zerstörerische Wirkung entfalten. Tschernobyl und auch Fukushima zeigen: Die Kernenergie ist ein Irrweg!

Diesen Newsletter ansehen

06.04.2016

Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 06.04.2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

das BBEn startet die Kampagne „Hol den Energiepolitiker!“. Wir stellen immer wieder fest, dass die meisten derjenigen, die in Brüssel und Berlin Energiepolitik betreiben, Bürgerenergie nicht verstanden haben. Wahrscheinlich haben sie Bürgerenergie nie erlebt. Das wollen wir jetzt ändern!
Wir holen die Politik dorthin, wo Bürgerenergie stattfindet und veranstalten regelmäßig dreimal jährlich Treffen zwischen Spitzenpolitikern aus Bund und Ländern mit Bürgerenergieakteuren vor Ort.

Diesen Newsletter ansehen

10.02.2016

Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 10.02.2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

keine Ausschreibungen für Anlagen kleiner als 1 MW. Darüber hinaus sind bei Wind an Land und bei PV keine Ausnahmen von Ausschreibungen vorgesehen. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) bleibt bei seiner Position. Der Erhalt der Akteursvielfalt wird zwar als Ziel definiert, doch gibt das BMWi als Richtung abschätzig „Welpenschutz“ vor. Das verkennt die Bedeutung der Bürgerenergie und die besondere wirtschaftliche Situation kleinerer Projekte.

Diesen Newsletter ansehen

05.01.2016

Sonder-Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 5. Januar 2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

im alten Jahr haben wir unseren <link appell.buendnis-buergerenergie.de _blank>Appell "Ausschreibungen für Bürgerenergie? Nicht mit uns!"</link> an die Bundesregierung gestartet – und bis jetzt knapp 2000 Unterstützer gewonnen, darunter fast 500 Bürgerenergiegesellschaften. Wir sind viele – doch: wir wollen und müssen noch mehr sein, um mit starker Stimme sprechen zu können! Unsere Zielmarke sind weit mehr als 5000 Unterstützer. Deshalb rufen wir Sie, liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie, auf: helfen Sie mit, unterstützen Sie bis zum 15. Januar unseren Appell "Ausschreibungen für Bürgerenergie? Nicht mit uns!"

Diesen Newsletter ansehen

08.12.2015

Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 08. Dezember 2015

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

im Jahr 2016 wird wieder einmal das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) novelliert. Doch diese Reform geht ins Mark der Energiewende. Die Fördersystematik wird fundamental umgestellt. Das faktische Recht, eine Windenergie- oder Photovoltaikanlage zu betreiben, soll in Zukunft überwiegend in Ausschreibungen vergeben werden. Für Bürgerenergie ist dies eine existenzielle Gefahr. Doch dies hat die Fachebene des Bundeswirtschaftsministeriums in den Beratungen über die Ausgestaltung des Gesetzes schlichtweg ignoriert.

Diesen Newsletter ansehen

27.11.2015

Sonder-Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 25. November 2015: Sorge um Zukunft der Bürgerenergie allgegenwärtig

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

die Lage der Bürgerenergie ist ernst, und sie wird derzeit ernster. Das erkennen immer mehr Experten, wie eine heute vorgestellte BBEn-Analyse ergibt, die die Stellungnahmen zur geplanten Einführung von Ausschreibungen ausgewertet hat.

Weiter...

Diesen Newsletter ansehen

14.10.2015

Newsletter des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. vom 14. Oktober 2015

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

den Auftakt des 2. Bürgerenergie-Konvents am 25. und 26. September machte BBEn-Aufsichtsratsvorsitzender Dietmar von Blittersdorff mit einem <link www.buendnis-buergerenergie.de/fileadmin/user_upload/downloads/Konvent_Materialien_2015/Konventeroeffnung_Blittersdorff_25_9_2015_BBEn.pdf _blank>entschiedenen Aufruf</link>: „Wir brauchen diesen Konvent, um mit Mut, Überzeugungskraft und Ausdauer die dezentrale Energiezukunft weiter zu entwickeln und zu verteidigen.“

Diesen Newsletter ansehen