26.08.2017

„Rote Linie gegen Kohle“: Demonstration am Tagebau Hambach

Demonstration am Tagebau Hambach – Klima- und Umweltschützer fordern schnellen Kohleausstieg

3.000 Menschen haben am 26. August gemeinsam die „Rote Linie“ gegen Kohle gebildet und so das starke Signal "bis hierhin und nicht weiter!" an die Regierenden in Düsseldorf und Berlin gesandt. Damit haben sie nicht nur ein wichtiges Zeichen für den schnellen Kohleausstieg gesetzt, sondern all jene Lügen gestraft, die den legitimen Braunkohleprotest im Vorfeld zu diskreditieren versucht haben. Zu der Demonstration aufgerufen, haben der BUND, die BUNDjugend, Greenpeace, die Klima-Allianz Deutschland und der NABU.

Von der Aktion versprechen sich die Klimaschützer ein starkes Signal im Vorfeld der Bundestagswahl. „Bis hierhin und nicht weiter“ ist das Motto. Gerade jetzt brauche es ein unübersehbares Zeichen gegen die Kohle-Vorrangpolitik. Energiewendeland und gleichzeitig Kohleland zu sein, passe nicht zusammen.

Gleichzeitig kündigten die Klimaschutz-Verbände weitere öffentlichkeitswirksame Aktionen zum UN-Klimagipfel (COP23) im November in Bonn an.

Bilder und Video zur Aktion „Rote Linie gegen Kohle“ finden Sie hier

Mehr Informationen zur Demonstration in Bonn finden Sie auf www.klima-kohle-demo.de/