Newsletter

Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden!

Aktuelles

20.10.2014

1. Bürgerenergie-Konvent

Akteure der Bürgerenergie bündeln ihre Kräfte. Neuer Rat für Bürgerenergie gewählt

Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. hat am Wochenende den ersten Bürgerenergie-Konvent mit 140 Teilnehmern aus ganz Deutschland veranstaltet und die Energiewende-Debatte neu belebt. Im Zentrum der Vorträge und Diskussionsforen stand die bessere Vernetzung der Bürgerenergie-Akteure und deren Wissen, die Beantwortung dringender Fragen der Energiewende in Bürgerhand sowie aktuelle energiepolitische Entwicklungen. Am Ende der zweitägigen Konferenz wurde von den Fördermitgliedern der achtköpfige Rat für Bürgerenergie gewählt, der das Bündnis fachlich unterstützen wird.

 

Hier finden Sie weitere Informationen in Form unserer Pressemitteilung, eines Beitrags unseres Konvent-Medienpartners klimaretter.info sowie unserer Mitgliedsorganisation Greenpeace Energy eG.

02.10.2014

Schnell noch anmelden zum 1. Bürgerenergie-Konvent 2014

Noch gibt es wenige Plätze für den Konvent, der am 17. und 18. Oktober in Fulda stattfinden wird - also nutzen Sie die Gelegenheit!

 

Weitere Informationen und das Programm finden Sie bitte hier.

30.09.2014

Erzeugung und Verbrauch von Energie aus einer Hand

Idee und Bedürfnis: Mündige Bürgerinnen und Bürger nehmen ihre Energieversorgung selbst in die Hand und versorgen sich mit Energie aus Bürgeranlagen vor Ort. Dafür braucht es Lösungsansätze. Einer sind die Bürgerwerke eG, ein Verbund von Bürgerenergie-Gesellschaften.

 

Hier können Sie den gesamten Beitrag nachlesen.

15.09.2014

Quiz zum Bürgerenergie-Konvent

Unser Medienpartner klimaretter.info verlost in einem Online-Quiz zwei kostenlose Teilnahme-Karten für unseren ersten Bürgerenergie-Konvent.


Beantworten Sie drei Fragen rund um das Thema Bürgerenergie und schon nehmen Sie an der Verlosung teil.

29.08.2014

Ausschreibungen: Bürgerenergie zum Kriterium machen

Mit der am 1. August in Kraft getretenen EEG-Novelle bahnt sich ein deutlicher Systemwandel auf dem deutschen Energiemarkt an: Die Förderhöhe erneuerbarer Energien soll ab 2017 in Ausschreibeverfahren ermittelt werden. Die bisherige Preissteuerung über administrativ festgelegte Einspeisetarife wird damit schon bald durch eine Mengensteuerung ersetzt, bei der die Förderhöhe im Bieterwettbewerb ermittelt wird.

 

Über die Folgen der EEG-Novelle und des geplanten Systemwechsels für die Bürgerenergie sprach Rainer Lange mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des Bündnisses, Dr. René Mono.

 

Lesen Sie das vollständige Interview hier nach.

 

Die Position des Bündnis Bürgerenergie zu den Ausschreibungen von Photovoltaik-Freiflächenanlagen finden Sie hier als Stellungnahme.

25.08.2014

Interview "Die Kultur der Bürgerenergie kommt an"

Jede zweite Kilowattstunde Ökostrom kommt aus bürgereigenen Kraftwerken. Doch die kommen in der öffentlichen Debatte noch viel zu wenig vor, findet Verena Ruppert, Vorstandsmitglied beim Bündnis Bürgerenergie (BBEn). Ändern soll sich das vor allem mit dem Bürgerenergie-Konvent 2014 am 17. und 18. Oktober in Fulda.

 

Finden Sie hier das Interview als PDF oder online.

23.07.2014

Bürgerenergie-Konvent 2014

17. und 18. Oktober in Fulda

 

2014 ist ein turbulentes Jahr für die Bürgerenergie. Durch die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) und die Überarbeitung des Kapitalanlagegesetzbuchs werden Bürgerenergie-Akteuren neue Stolpersteine in den Weg gelegt. Wir sind jedoch überzeugt: Die Bürgerenergiewende geht weiter. Jetzt erst recht!

 

Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. lädt ein zum Erfahrungsaustausch, zur Wissensvernetzung und zur Weiterbildung. Was sind die drängenden Fragen einer dezentralen Energiewende in Bürgerhand? Wer sind die Akteure und welche Antworten sind vonnöten? Am 17. und 18. Oktober sollen diese Fragen diskutiert, Praxismodelleund -konzepte entwickelt und die facettenreiche Kultur der Bürgerenergie beleuchtet werden. Seien Sie dabei, gestalten Sie die dezentrale Energiewende mit und treffen Sie viele interessante Gesprächspartner.

 

Melden Sie sich jetzt an!


Über unseren Medienpartner klimaretter.info können Sie in einem Online-Quiz die kostenlose Teilnahme am Konvent gewinnen.

15.07.2014

Pressemitteilung "Kapitalanlagegesetzbuch schafft neue Hürden für Bürgerenergie

Die EEG-Novelle mit ihren starken Einschnitten für die Bürgerenergie ist gerade abgeschlossen, da rollen weitere Stolpersteine auf die  Bürgerenergieprojekte zu. Am kommenden Montag, 21. Juli, endet die Frist zur Beantragung der Registrierung für nach dem Kapitalanlagegesetz nicht überwiegend operativ tätige Genossenschaften bei der BaFin. „Das ist die nächste Hürde für Bürgerenergieprojekte“, kritisiert Dr. Verena Ruppert, Vorstand im Bündnis Bürgerenergie, und diese zeige bereits Wirkung. „Es gibt eine deutliche Reduzierung der Investitionen von Genossenschaften. Die Unsicherheiten werden einfach zu groß.“

 

Finden Sie hier die Pressemitteilung.

01.07.2014

Interview „Das ist ein Gesetz gegen die Bürgerenergie und gegen die Energiewende“

Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden des Bündnis Bürgerenergie, Dr. Thomas Banning, zum neuen EEG, den Perspektiven für eine Energiewende in Bürgerhand und über das Bündnis.

 

Finden Sie hier das Interview.

24.06.2014

Pressemitteilung: Schwarz-Rot beschließt Gesetz gegen Bürgerenergie

Bürgerenergie wird es künftig in Deutschland viel schwerer haben: Nach heutiger Beschlusslage in den EEG-Verhandlungen soll der Eigenverbrauch ab dem Jahr 2015 mit 30 Prozent der EEG-Umlage belastet werden, steigend bis 2017 auf 40 Prozent. „Es bleibt nur die Hoffnung, dass wenigstens alle Anlagen unter 10 kW davon ausgenommen bleiben, um die größten bürokratischen Hürden abzufedern“, sagt Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender des Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. Zudem ist vorgesehen, dass Strom aus regenerativen Anlagen nicht als Grünstrom, sondern – nicht unterscheidbar von Kohlestrom – anonym vermarktet werden muss. „Für Bürgerenergie ist das ein schwerer Rückschlag“, kritisiert Banning.

 

Finden Sie hier die Pressemitteilung.

12.06.14

Pressemitteilung: EEG-Umlage auch für Eigenverbrauch von Kleinanerzeugern wäre ein Frontalangriff auf die Bürgerenergie

Die Belastung des Eigenverbrauchs mit der EEG-Umlage auch auf Anlagen unter der 10-kw-Grenze wäre ein erneuter Frontalangriff auf die Bürgerenergie. Wenn die Bundesregierung ihre Pläne, wie sie heute durchgesickert sind, nicht korrigiert, wäre das ein erheblicher Rückschlag für Bürgerenergie“, kritisiert Dr. René Mono, stellvertretender Vorstandsvorsitzender im Bündnis Bürgerenergie e.V. (BBEn). Offenbar sollen alle Selbsterzeuger von Ökostrom vom privaten bis zum industriellen Verbrauch mit einer einheitlichen Umlage von 40 Prozent belastet werden. Aktuell entspräche das 2,5 Cent pro Kilowattstunde; die Regelung soll für Neuanlagen gelten.

 

Finden Sie hier die Pressemitteilung.

19.05.14

Verbändebündnis fordert: keine Energiewende-Abgabe für Direktversorger

Die von der Bundesregierung geplante Reform des ErneuerbareEnergien-Gesetzes (EEG) stößt auf deutliche Kritik von Branchen- und Verbraucherverbänden. Die Neufassung sieht vor, einen Großteil künftiger Betreiber von Stromerzeugungsanlagen aus erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in erheblichem Umfang finanziell mit der EEG-Umlage zu belasten. Dies soll auch gelten, wenn der Ökostrom nur für den Eigenbedarf oder die nachbarschaftliche Direktversorgung von zum Beispiel Mietern produziert wird. Für erneuerbar und klimaschonend erzeugten Mieterstrom will der Staat künftig sogar 100 Prozent der Ökostromabgabe abkassieren. Ein breites Bündnis aus 14 Verbänden fordert in einem heute in Berlin vorgestellten Positionspapier, den direkten Vor-Ort-Verbrauch (Direktverbrauch) von erneuerbarem und KWK-Strom – egal ob für den eigenen Bedarf oder zur Deckung der Stromnachfrage von Dritten in direkter räumlicher Nähe – rechtlich gleichzustellen und nicht mit neuen Abgaben künstlich zu verteuern.

 

Finden Sie hier das gemeinsame Positionspapier der Verbände, die Zusammenfassung des Positionspapiers sowie die Pressemitteilung.